auswandern checkliste

Auswandern Checkliste 2020


Das Auswandern will sehr gut durchdacht sein. Es ist eine Entscheidung mit sehr weitreichenden Folgen. Um Sie bei Ihrer Planung mit Ideen und Informationen zu unterstützen haben wir von unserem Redaktionsteam eine Checkliste für Sie angefertigt.

 

1. Informationen sammeln

Zuerst sollten Sie sich klarmachen, weswegen Sie auswandern wollen und was ist Ihnen wichtig bei Ihrer zukünftigen Heimat. Auch sollten Sie in Ihren Überlegungen Personen die Ihnen nahe stehen einweihen z.B. Ihren Partner, Kinder, etc. Um eine Entscheidung zu treffen, welche Sie nachher nicht bereuen werden, ist es unerlässlich gut informiert zu sein. Hierfür bietet es sich an, im Internet zu recherchieren, Literatur durchzustöbern oder auch sich mit bereits Ausgewanderten auszutauschen, sowie Experten vor Ort in den einzelnen Ländern zu kontaktieren. Vor allem die Experten in den einzelnen Ländern verfügen über langjährige Erfahrung und kennen mögliche Probleme und könnten Sie individuell optimal beraten. Auch eine Forschungsreise vor Ort liefert wichtige Erkenntnisse und Überlegungen für die Entscheidungsfindung. Damit Sie eine Übersicht haben über Ihr Auswandervorhaben, empfehlen wir Ihnen einen Zeitplan aufzustellen.

 

2. Zielland festlegen

Nach langem recherchieren und informieren muss auch irgendwann die Entscheidung für ein Land getroffen werden. Wiegen Sie die erhaltenen Informationen für Sich und Ihnen nahe stehenden Personen ab und treffen Sie eine Entscheidung. Ziehen Sie aber unbedingt vorher die rechtlichen Bestimmungen, also Einreise, Arbeitserlaubnis, etc. bereits mit in Ihre Überlegungen ein. Auch sollten Informationen über Kindergärten, Schulen, u.s.w. für die jüngeren Familienangehörigen, falls vorhanden, eingeholt werden.  Ist eine Entscheidung für ein Land und Region getroffen geht es direkt zu Schritt 3.

 

3. Informationen bei der Botschaft/Konsulat einholen

Die Botschaft, oder falls nicht vorhanden das Konsulat Ihres Auswanderungsziel kontaktieren. Informieren Sie sich bei der Botschaft, oder falls nicht vorhanden das Konsulat, Ihres Auswanderungsziel was Sie alles benötigen. Beispielsweise, ob Sie ein Visum benötigen, etc.

 

4. Arbeit und Wohnungssuche

Jetzt sollten Sie nach einer Wohnung und Arbeit vor Ort suchen. Internetanzeigen und Experten vor Ort können Ihnen dabei helfen. Dieser Schritt ist besonders wichtig, denn wenn Sie Ihre bisherige Existenz in Deutschland zurücklassen und keine finanziellen Ersparnisse und Einkommensquellen haben kann Ihr Auswandervorhaben bereits schon hier scheitern. Seien Sie hier auf keinen Fall blauäugig und informieren Sie sich gründlich, denn die allerwenigsten Länder haben ein Sozialsystem was Sie auffangen kann. Ebenfalls sollten Sie die Lebensunterhaltskosten in der neuen Heimat im Blick behalten.

 

5. Sprache

Wenn Sie planen in ein Land zu gehen, das nicht Deutsch als Amtssprache hat, sollten Sie zumindest über Grundkenntnisse in der jeweiligen Landessprache verfügen. Auch wenn es ratsam ist, darüber gehende Sprachkenntnisse aufzuweisen. Denn das Arbeiten und Leben vor Ort funktioniert nicht ohne Sprache. Daher haben wir hier für Sie die Möglichkeit bereitgestellt eine Sprache zu erlernen (Link einfügen)

 

6. Papierkram in Deutschland

Bevor Sie in Ihre neue Heimat ziehen, müssen Sie sich zuerst mit dem Papierkram im  Bürokratischen Deutschland beschäftigen. Dies bedeutet z.B. Zeitschriftenabonnements kündigen, Mitgliedschaft im Fitnessstudio und Sportverein kündigen, Versicherungen/Verträge kündigen, eventuell in Deutschland abmelden … . Unterschätzen Sie diesen Punkt nicht, denn zusammen mit dem nächsten, den 6.Schritt, kann dieser länger dauern als vorher erwartet.

Auch sollten wichtige Unterlagen für Ihr Zielland, wie beglaubigte Übersetzungen für Ihre Dokumente bereits jetzt angefertigt werden. Informieren Sie sich auch, wegen Versicherungen in Ihrem neuem Heimatland und schließen Sie diese, wenn von Ihnen gewünscht, auch schon vorher ab. Denn was passiert im Krankheitsfall, wenn Sie bereits ihre Krankenversicherung in Deutschland gekündigt haben und noch keine neue besitzen.

 

7. Umzug

Als erstes gilt es auszumisten. Trennen Sie sich von den Sachen, die Sie nicht mitnehmen wollen. Anschließend sollen die Sachen gepackt werden, eventuell Container gebucht werden, die Sie mitnehmen wollen. In den allermeisten Fällen lohnt es sich ein Umzugsunternehmen zu engagieren.  Beachten Sie auch hier Zoll- und Einreisebestimmungen des neuen Landes. Denn es ist sehr ärgerlich und zeitintensiv, wenn bereits jetzt unerwartete Probleme auftauchen.

 

8. Angelegenheiten in der neuen Heimatland

Nachdem Sie bereits umgezogen sind, gilt es die Bürokratischen Pflichten des neuen Landes nachzukommen. Also z.B. Ihren neuen Wohnort anzumelden., … .

 

Jetzt hoffentlich bleibt Ihnen nur noch übrig das Leben in der neuen Heimat zu genießen und Sie können hoffentlich optimistisch in die Zukunft blicken.

Menü schließen