Ungarn das Land der Magyaren, war und ist noch immer ein sehr freiheitsliebendes Volk. Selbst unter dem Kommunistenregime war es führend für den Freiheitskampf, dass beweist der Ungarn-Aufstand 1956.

2018 wanderten über 1000 Bürger nach Ungarn aus. Davon kehrten 656 wieder nach Deutschland zurück. Die nach Ungarn ausgewanderten Deutschen bilden zusammen mit den dort lebenden Ungarndeutschen (Donauschwaben, …) eine deutschsprachige Minderheit. So leben insgesamt über 40.000 deutschsprachige Auswanderer in Ungarn.

 

 

Länder-Übersicht: Ungarn

SteckbriefUngarn (HUN)
Einwohnerzahl1,71 Mio. Einwohner
Fläche93.036 km²
Bevölkerungsdichte106 Einw. je km²
AmtsspracheUngarisch
HauptstadtBudapest
WährungForint (HUF)
ZeitzoneMEZ
Religion51, 9% Römisch-Kath. 15,9% Ref. Kirche 3% Evangelisch-Lutherische Kirche 14,5 Ohne Religion
Bruttoinlandsprodukt139,1 Milliarden USD (2017)
Deutsche im Landschätzungsweise über 100.000 (2011)
Netto Einwanderrateca. 1,3 Einwanderer pro 1000 Einwohner (Stand: 2016)

 

 

Geografie

Ungarn liegt in Mitteleuropa und grenzt im Norden an die Slowakei und Ukraine. Im Osten an Rumänien. Im Süden an Serbien und Kroatien und im Westen an Slowenien und Österreich.

Ungarn ist ein eher ländlich geprägtes Land. Zwar besteht mit Budapest (10. größte Stadt in der EU) eine Millionen Metropole, doch ist diese die einzige Millionen Metropole im Land.

 

Budapest – Die Hauptstadt Ungarns

Budapest ist die Hauptstadt Ungarns und mit ihren ca. 1,7 Millionen Einwohnern, leben hier ca.17 % aller Ungarn. Sie ist mit weitem Abstand die größte Stadt in Ungarn. Nach ihr kommt mit weitem Abstand Debreczin mit ca. 200000 Einwohnern.

Budapest liegt an der Donau und ist berühmt für seine Thermen. Ein Besuch dieser ist ein muss für jeden Budapest Besuchs. Das Parlamentsgebäude, Burgpalast und die Kettenbrücke sind die Wahrzeichen der Stadt.

Abb. Parlamentsgebäude direkt an der Donau

 

Die Donau teilt Ungarn in zwei Teile. Westlich von Ihr befindet sich hauptsächlich Mittelgebirgslandschaften. Östlich davon befindet sich die ungarische Tiefebene. Mit den Balaton, hat Ungarn den größten Binnensee Europas. Dieser ist einer der Hauptziele der Touristen in Ungarn und lädt zum Entspannen ein.

Abb. Balaton See – Binnensee in Ungarn

 

Land und Leute

Westlich der Donau im Süden Ungarns, hauptsächlich in dem Verwaltungsbezirk Baranja, leben die Donaudeutschen. Sie sind eine Deutsche Minderheit die von Ende des 17 Jhr. bis zum Ende des 19 Jhr. nach Ungarn ausgewandert sind. Noch heute Pflegen sie die Deutsche Kultur und Lebensart. Mehr dazu hier

 

Geschichte

Ungarns Geschichte beginnt gegen Ende des 10 Jahrhundert, indem es dem Stamm der Magyaren gelungen ist, sich gegen andere Stämme durchzusetzen. Die Eigenbezeichnung der Ungarn heißt magyar (Aussprache:madjar) und kommt vermutlich als Zusammensetzung von den Wörtern magy und er(i) und bedeutet (Mensch/Mann/Geschlecht). Am 20. August 1000 wurde dann das Königreich Ungarn gegründet.

Von Anfang an begann die Christianisierung Ungarns und ist bis heute an noch ein christliches Land. 1867 wurde Ungarn Teil der Österreichs-Ungarischen Doppelmonarchie, welche bis Ende des 1. Weltkrieges 1918 andauerte. Danach wurde Ungarn wieder eigenständig.

Nach Ende des 2. Weltkrieges geriet Ungarn unter Kommunistischen Einfluss und wurde Teil des Eisernen Vorhangs. Die Ungarn, ein allgemein bekanntes Freiheitsliebendes Land, erprobte daraufhin den Widerstand, was in den bekannten Ungarn-Aufstand 1956 mündetet. Dieser wurde aber mithilfe sowjetische Truppen niedergeschlagen.

Ein paar Jahre später wurde der bekannte „Gulaschkommunismus“ eingeführt. Dieses stellte eine Aufweichung im Vergleich zum strengeren Kommunismus der Nachbarländer dar. Nachdem 1990 der Ostblock zerfiel, wurde Ungarn 1999 Mitglied der Nato und 2004 Mitglied der EU.

 

Visum und Einreise

Als EU/EWR Bürger kann man Visumfrei mit Pass oder Personalausweis für bis zu 90 Tage nach Ungarn einreisen. Wenn eine Ausreise mit dem Auto über Österreich geplant ist, muss im Zuge der Verstärken Grenzkontrollen, mit einer längeren Wartezeit gerechnet werden.

Als Rentner nach Ungarn auswandern

Es zieht immer mehr Rentner in die osteuropäischen Länder, um die Altersarmut in Deutschland zu entfliehen. Sodass auch viele nach Ungarn auswandern wollen und auswandern. Ungarn punktet hier mir günstigeren Lebensunterhaltungskosten (diese liegen bei ca. 2/3 des EU Durchschnitts).

Besonders die Region um den Balaton Plattensee eignet sich hier für das Auswandern, zu einem wegen der Traumhaften Landschaft, als auch den vielen Touristen. In diesem Gebiet ist auch eine  ärztliche Versorgung vorhanden.

 

Lebensunterhaltungskosten

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Lebensunterhaltskosten in Ungarn in den meisten Bereichen günstiger sind als in Deutschland. Dies liegt unter anderem daran, dass der Euro stärker ist, als die ungarische Währung, der Forint. Somit ist es keine Seltenheit, dass einige Menschen sich dazu entscheiden aus Deutschland auszuwandern.

 

Die Sprache

Mit Ausnahme Teile der Deutschen Minderheit und in Ungarn lebende Deutsche und Österreicher, sprechen die meisten Ungarn kein Deutsch. Englisch ist hauptsächlich nur bei der jüngeren Bevölkerung vertreten. Daher empfiehlt es sich, Ungarisch zu lernen.

Selbst wenn man in eine Deutschsprachige Gegend ziehen möchte, ist es ratsam zumindest ein wenig Ungarisch zu verstehen, um so besser mit den Einwohner vor Ort in Kontakt zu kommen.

 

 

Bildnachweise:

  • www.weltkarte.com
  • pixabay.com

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen